Schlangen (Serpentes)

Schlangen sind faszinierende und schöne Tiere und spielen seit Anbeginn der Menschheit in den verschiedensten Mythologien tragende Rollen. Der natürliche Lebensraum der Schlangen ist überall dort, wo keine dauerhaft im Minusbereich liegenden Temperaturen herrschen. Sie bevölkern die Erde bereits seit der Kreidezeit und sind weltweit anzutreffen. Die rund 3000 unterschiedenen Arten sind an ihren jeweiligen Lebensraum hervorragend angepasst, was sich in ihren Größen-, Form- und Farbunterschieden wiederspiegelt.

Entsprechend umfassend ist auch das benötigte Wissen, wenn man sich für die Schlangenhaltung zuhause entschieden hat. Und hier zählt nicht nur die Kompetenz rund um die Anforderungen der Schlangenhaltung, sondern darüber hinaus ggf. auch das Know-how für die Futtertierhaltung und –tötung.

Die Boa constrictor ist anspruchsvoll - erfahren Sie in der Tierhaltungsberatung alles über die Haltung, Ernährung und Gesundheitsvorsorge Ihrer Schlange

Allen Schlangenarten gemeinsam ist ihr ausgezeichneter Geruchssinn, wobei sie reine Gerüchte über die Nase und nichtflüchtige Duftstoffe über die Zunge aufnehmen. Das Sehvermögen ist bei Schlangen sehr unterschiedlich ausgeprägt und ermöglicht je nach Ausstattung der Augen nur Hell-Dunkel-Wahrnehmung, nur Farberkennung oder auch hervorragende umfassende Sehleistung. Darüber hinaus verfügen einige Arten sogar über ein spezielles Organ zur Wahrnehmung von Infrarotstrahlung.

 

Zu den häufig als Haustier gehaltenen Schlagen gehören die Abgottschlange (Boa constrictor), der Baumpython (Chondropython viridis / Morelia viridis), der Königspython (Python regius) und die Kornnatter (Elaphe guttata).

Im Rahmen der Tierhaltungsberatung für Schlangen erhalten Sie alle notwendigen Informationen inklusive der besonderen gesetzlichen Bestimmungen - individuell für die jeweils gehaltene Art.


Terrarium, Klima, Ausstattung - für die Schlangenhaltung sind einige Anforderungen zu beachten.